Mithilfe der Bevölkerung bei Starkniederschlägen in den Ortschaften der Gemeinde Katlenburg-Lindau erbeten!

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Einwohnerinnen und Einwohner,

bei Starkniederschlagsereignissen zeigt sich leider immer wieder, dass trotz großer Anstrengungen der meisten Einwohnerinnen und Einwohner um die Erfüllung der Straßenreinigungspflichten gem. entsprechender Verordnung der Gemeinde vom 20.12.2007  Gullys durch Blätter, Äste, aufkommenden Schlamm usw. verstopft werden.

Dadurch ist oftmals ein ordnungsgemäßer Abfluss des Wassers nicht gewährleistet. Überschwemmungen auf Privatgrundstücken mit Schadenfällen sind häufig die Folge.

Die Gemeinde Katlenburg-Lindau würde sich freuen, wenn bei Starkniederschlagsfällen die Bevölkerung einen ordnungsgemäßen Wasserabfluss soweit wie möglich unterstützen könnte. Straßeneinläufe sollten ständig frei gehalten und bereits gefüllte Senkeimer in Eigenhilfe geleert werden. Damit würde einmal mehr bewiesen, dass Selbsthilfe in unserer Gemeinde Katlenburg-Lindau kein leeres Wort ist!

Kostenträchtige Schadenfälle könnten vermieden oder minimiert werden.

Unabhängig davon sind natürlich die Gemeindeverwaltung und der Bauhof sowie unsere Feuerwehren nach wie vor bemüht, weitgehend schon im Vorfeld Gefahren durch Hochwasser zu vermeiden oder gering zu halten. Ferner sind die Ortsräte und die übrigen Gemeindegremien permanent im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten bemüht, Hochwasservorsorgemaßnahmen – im Wesentlichen durch Regenrückhaltebecken, Entlastungskanäle und Bachausbau- und –unterhaltungsmaßnahmen – weiter zu realisieren.

Im voraus bedanke ich mich herzlich bei allen Einwohnerinnen und Einwohnern, die in Notsituationen mit zufassen, um dadurch Schäden und Beeinträchtigungen von der Allgemeinheit und dem Nächsten abzuwenden.

Mit freundlichen Grüßen

gez.

Uwe Ahrens