Herrichtung und Pflege einer Grabstätte auf dem Friedhof in Katlenburg

Wird eine Grabstätte nicht ordnungsgemäß hergerichtet oder gepflegt, hat nach § 28 Abs. 1 der Friedhofs- und Friedhofskapellenordnung der Gemeinde Katlenburg-Lindau (Friedhofssatzung) vom 19. November 1990 in der zurzeit gültigen Fassung der Verantwortliche nach schriftlicher Aufforderung der Friedhofsverwaltung die Grabstätte innerhalb einer angemessenen Frist in Ordnung zu bringen.

Ist der Verantwortliche nicht bekannt oder nicht ohne besonderen Aufwand zu ermitteln, wird durch eine öffentliche Bekanntmachung auf die Verpflichtung zur Herrichtung und Pflege hingewiesen.

Bleibt die Aufforderung 3 Monate unbeachtet, kann die Friedhofsverwaltung

a) die Grabstätte abräumen, einebnen und einsäen lassen,
b) Grabmale und sonstige bauliche Anlagen beseitigen lassen.

Die oben aufgeführten Voraussetzungen liegen hinsichtlich folgender Grabstelle auf dem Friedhof der Ortschaft Katlenburg vor:

Feld West, Reihe Z, Nr. 23; Adelgunde Risch, gestorben am 19.11.2001

Das Nutzungsrecht endet mit Ablauf des 31.12.2026.

Der Verantwortliche der o.g. Grabstelle wird zur ordnungsgemäßen Pflege und Herrichtung aufgefordert. Er wird außerdem dazu aufgefordert, seine vollständige Anschrift dem Ordnungsamt der Gemeinde Katlenburg-Lindau bekanntzugeben.

Sollte diese Aufforderung bis zum 31. Oktober 2017 unbeachtet bleiben, werde ich die Grabstätte abräumen, einebnen und einsäen lassen. Das Grabmal und die Grabeinfassung werde ich beseitigen lassen.

Rechtsbehelfsbelehrung:

Gegen diese Entscheidung kann innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe Klage vor dem Verwaltungsgericht Göttingen, Berliner Straße 5, 37073 Göttingen, schriftlich oder zur Niederschrift des Urkundsbeamten der Geschäftsstelle dieses Gerichts oder im elektronischen Rechtsverkehr erhoben werden.

gez.
Uwe Ahrens